Präsentation und Information zur Implementierung der JAR-FCL
!!! seit dem 9.4.2013 hat diese Seite nur noch historische Bedeutung !!!

Ausführliche Informationen zur neuen LuftPersV,JAR-FCL und EASA

18.01.2012

Aktuelles

Nachrichtenarchiv

22.5.2008
Den Verbänden liegt ein Entwurf zur Ergänzung und Anpassung der LuftVZO/LuftPersV zur Stellungnahme vor.
1.7.2007
Die Zweite Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Vorschriften über Anforderungen an Flugbesatzungen tritt in Kraft.
Übersicht über die Änderungen, Änderungsverordnung, LuftPersV und LuftVZO
30.3.2007
Am 30.3.2007 findet eine Abstimmung des Bundesrates über die Zweite Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Vorschriften über Anforderungen an Flugbesatzungen unter Tages Ordnungs Punkt 42 statt.
14.3.2007
Das Europaparlament hat die Erweiterung der Befugnisse der EASA auf Lizensierung und Flugbetrieb mit Änderungen verabschiedet. Einzelheiten können unter COD/2005/0228 nachgelesen werden. Unter anderem wurde "recreational operation" durch "light aircraft operation" erstzt und light aircraft definiert mit einter MTOM von 2000kg und maximal 5 Passagiersitzen und es sollten Ultraleicht bis 600 kg von der EASA Kompetenz ausgenommen werden. Wenn der Ministerrat den Änderungen nicht zustimmt, muss eine zweite Lesung im Parlament angesetzt werden.
7.1.2007
Im Jahr 2006 gab es im Bereich Luftfahrtpersonal vor allem viel Entwurfstätigkeit sowohl bei LuftVZO/LuftPersV als auch im Europäischen Bereich. Die Entwürfe zur LuftVZO/LuftPersV werden 2007 hoffentlich zur Verabschiedung kommen, im Europäischen Bereich wird es vor allem ein Jahr der Diskussion und Stellungnahmen werden. Hier sind Einzelheiten zum Stand der Regelwerke im Bereich Luftfahrtpersonal auf nationaler und Europäischer Ebene zusammengestellt. Wer hier mitwirken will, kann dies wohl am effektivsten über seinen jeweiligen Landesverband tun.
23.4.2006
Die zweite Durchführungsverordnung zur LuftPersV (2.DV LuftPersV) vom 24.1.2006 wurde am 25.3.06 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Sie regelt die Einzelheiten der Ausbildung und Prüfungen zu den Lizenzen und Berechtigungen nach der LuftPersV. Download beim LBA oder hier .
7.4.2006
Das LBA hat einen neuen Internetauftritt. Wer sich dort noch nicht recht zurechtfindet oder manche gewohnte Information garnicht findet, kann unter www2.lba.de bis auf weiteres noch die alten Internetseiten erreichen.
7.2.2006
Eine Aufzeichnung der Sendung des ZDF/Frontal21 vom 7.2.06 zur Zuverlässigkeitsprüfung
24.1.2006
Dem Bundesrat liegt ein Entwurf zur 2. Verordnung zur luftrechtlicher Vorschriften über Anforderungen an den Betrieb der Luftfahzeuge zur Abstimmung vor. Sie enthält unter anderem eine Änderung des §6 LuftVO zur Unterschreitung der Mindesthöhe, die eine Anmeldung jeder geplanten Unterschreitung der Mindesthöhe vorsieht und damit die Durchführung von Aussenlandeübungen verkomplizieren wird.
Der Enturf wurde mit Änderungen bei der Sitzung am 10.2.06 mit diesen Änderungen angenommen.
10.12.2005
Hinweis für ATPL Piloten zur Verlängerung der Classrating SEP/TMG
Die Verlängerungsbedingungen für die Classrating SEP oder TMG lauten laut JAR-FCL 1.245 (c) (1) (ii)
(ii) innerhalb der letzten zwölf Monate vor Ablauf der Gültigkeitsdauer der Berechtigung/Berechtigungen mindestens zwölf Flugstunden entweder in einer der beiden Klassen oder kumulativ in beiden Klassen insgesamt nachweisen, darin enthalten:
(A) sechs Stunden Flugzeit als verantwortlicher steuernder Pilot
(B) zwölf Starts und zwölf Landungen und
(C) ein Übungsflug von mindestens einer Stunde Dauer mit einem FI(A) oder CRI(A). Dieser Flug kann durch jede andere Befähigungsüberprüfung oder praktische Prüfung für eine Klassen- oder Musterberechtigung ersetzt werden.

Das LBA erkennt als Ersatz für den Übungsflug auch die bei den Fluggesellschaften üblichen regelmäßigen Proficiency Check/Skill Test im Simulator an. Die Gesellschaften sollten soweit nicht schon geschehen hierzu für Ihre Prüfer die Genehmigung beim LBA beantragen und die Einzelheiten des Verfahrens klären, damit diese Prüfer im Rahmen dieser Tests die Classratings SEP/TMG durch handschriftlichen Eintrag in der Lizenz verlängern können, wenn alle Bedingungen erfüllt sind. Dies wird unter anderem bei der Lufthansa so gehandhabt.

PowerPoint-Präsentation

Die hier vorliegende PowerPoint Präsentation informiert umfassend über die neue LuftPersV und JAR-FCL - Joint Aviation Requirements Flight Crew Licensing.
Ihr Ziel ist es:
Besprochen wird:
Die Präsentation wurde in PowerPoint erstellt. Im Folgenden kann die Orginalversion heruntergeladen werden oder die Präsentation direkt im Browser angesehen werden.Für die PowerPoint Version kann ein kostenloser Viewer heruntergeladen werden, falls PowerPoint nicht zur Verfügung steht.

Download der Präsentation (jar03.ppt  2.1 MB, Stand 07.10.07) (Rechte Maustaste zum herunterladen)

und hier die Präsentation online mit einer Auswahl der Folien direkt im Browser anzusehen (Version vom 11.11.03).

Die Präsentation wird bei Bedarf erweitert bzw der aktuellen Diskussion angepasst, daher gelegentlich neu runter laden. Die html Version kann eventuell einen älteren Stand haben. Damit die Präsentation aktuell bleibt bin ich natuerlich auf entsprechende Hinweise angewiesen. Falls jemand bessere Darstellungen der Sachverhalte einfallen, bitte ich diese eventuell einbauen zu dürfen.

Hier kann ein Viewer für PowerPoint Dateien  heruntergeladen werden.

Ich möchte vor allem auch darauf  aufmerksam machen,daß die neue LuftPersV in Zusammenhang mit der JAR-FCL den Vereinen ganz neue Möglichkeiten bietet die gesammte Palette der Privatfliegerei abzudecken. Dazu weiterlesen unter dem Link Neue Möglichkeiten für die Vereine.

Links zum Thema neue LuftVZO, LuftPersV und JAR-FCL

Und für Fluglehrer zur Unterstützung bei der Ausbildung hier unsere Materialien zum Flugunterricht zu vielen Unterrichtsthemen.

Änderungsliste zur Präsentation

Datum
Änderung
11.3.2003
Übersicht über Anhänge der DV, Flugzeugarten der SEP(land) Klasse
15.3.2003
Ergänzung zu Ausbildungswegen im Verein und Link Folie
16.3.2003
CVFR Ausbildung als zusätzliche Folien am Ende der Präsentation
25.5.2003
Folien 21(Ergänzung),28 (Lizenzformular mit Eintragungen)
10.6.2003
Folie 38 (Berücksichtigung der unterschiedlichen Verlängerungsbedingungen für den GPL)
20.6.2003
Folien 9,13,28,29,48,61,80 (JAR-FCL Details); 88-102 Prüfungswesen, Verwendung fuer Prüfer JAR-FCL Qulifizierung möglich
20.6.2003a
Folie 13 (redaktionell), Folie 101 (Lizenzeinträge durch Prüfer und Fluglehrer)
22.6.2003
Folie 1 (Inhalt),  29 (Ausbildung CR), 50-52 (Verlängerung), 54 Gültigkeitsbed., 87 Unterschiede
23.6.2003
Folie 100 praktische Prüfungen
25.6.2003
Folien 36,40,41,42 Ergänzungen zur Umschreibung
25.6.2003a
Folien 53,54 (Beispiele von Lizenzen mit Eintragungen), Folie 85 (Ergänzung zur Sprechfunkausbildung)
13.7.2003 Folien 59,60 (Ergänzung zu Flugzeiten/Flugbuch)
15.7.2003 Folie 1 (Link), Folie 102 (Prüfungsdauer, Prüfung nach LuftPersV §5)
17.7.2003 Folie 63 (Ausbildung ausserhalb von einer Ausbildungseinrichtung)
20.7.2003 Folien 2,4,25,57,83 (redaktionell), Folie 9 (Ergänzung), Folien 50,52 (inhaltliche Korrektur)
25.7.2003 Folie 8 (ergänzt), Folie 14 (Struktur der LuftPersV, neu)
4.9.2003 Folie 9 (neu, Struktur der Gesetze), Folie 13 (ergänzt), Folie 86 (neu, Ausbildung)
8.9.2003 Folie 60 (Abnahmeberechtigte für Übungsflüge)
13.10.2003 Umsortierung; neue/ergänzte Folien: 7,15,26(JARFCL 1.017),84-87(Ratings), 88(CPL),91-96(Instructors),117(Theorieprüfungen); Korrektur:Folie 101
22.10.2003 Folie 123 (Hinweis auf Regelwerk), Folie 109 (Voraussetzungen für die Abnahme einer praktischen Prüfung)
26.10.2003 Folie 52 (Graphik zu Verlängerung von Klassenberechtigungen)
1.11.2003 Folie 89 (Ausbildung IR(A))
4.11.2003 Folie 93 (Ergänzung NVFR Ausbildung)
5.11.2003 Folie 60 (Flugzeit bei JAR-FCL)
11.11.2003 Folie 11 Neu (Übersicht JAR-FCL Lizenzwesen), Folie 15 (Ergänzt)
22.11.2003 Folie 26 neu (Führen von nicht D-zugelassenen Flugzeugen), Folie 49 ergänzt (Tauglichkeit)
01.12.2003 Folie 48 (Ergänzt), Folie 54 (neu, Gültigkeit der UL-Berechtigung), Folien 24,51,53 (Anmerkungen hinzugefügt)
13.01.2004 Folie 77 (50 km Flug bei Erleichterungen)
22.01.2004 Folie 24 Verfahren zur ICAO Lizenz detailliert (Einweisungsberechtigung, Erwerb von Berechtigungen)
07.02.2004 Folie 4 (ergänzt), Folie 49 (ergänzt), Folie 61 (Übungsflug neu), Folie 63 (Checkliste neu), Folie 75 (Organigramm BWLV neu),
23.02.2004 Folie 13 (neu), Folie 56 (ergänzt)
29.02.2004 Folie 16,52-55,64,65(ergänzt),Folie 117(aktualisiert),Folie 61,123(verantwortlicher Flugzeugführer),Folie 132(JAA Länder)
01.03.2004 Farbfehler in einigen Textkästen korrigiert, um Text wieder lesbar zu machen
10.03.2004 Folie 121 (neu, Ablauf einer prakt. JAR-FCL Prüfung)
23.03.2004 Folie 6 (link zu jaa), Folie 16 (neu), Folie 114 (Korrektur)
22.09.2004 Folie 23 (Notiz ergänzt), Folie 81(Korrektur)
25.10.2004 Folien 1,113,132 Link zur neuen Homepage
31.10.2004 Folien 55 und 111 (steuernder Pilot und Mindestanforderungen bei Erneuerung)
16.02.2005 Folien 19 und 20 Neu Zur EASA
15.04.2005 Folien 4,19 und 51 ergänzt(LuftSiG), 109 Neu, 131 aktualisiert, 133/134 Neu: Hinweise für die Verlängerung durch Fluglehrer, 138 ergänzt, 147 (EASA Planung)
28.04.2005 Folie 63 Neu, Verlängerung der Lizenz
22.06.2005 Folie 138: Ergänzung zum Geltungsbereich des §128 LuftPersV
27.11.2005 Folie 134: Verlängerungseintrag kann durch Prüfer erfolgen, Folie 136: Hinweis zur Spalte “Datum der Prüfung”
01.05.2006 Folie 35, Umschreibung ans Ende gerückt, Folie 57,Folie 109
19.07.2006 Folie 126 korrigiert
26.09.2006 Folie 125 ergänzt
20.10.2006 Folie 108: 2.DV LuftPersV, 121: Prüfungsformulare aus 2.DV LuftPersV
20.11.2006 Folie 126: Ergänzung
28.11.2006 Folie 23-28: Hinweis auf zugehörige Regelwerke, Folie 47: Redaktionell
07.10.2007 Folie 4,12,37,38,42,43,52,54,58,67,100,113,127: 2. Änd.VO Luftrechtlicher Bestimmungen vom 13.6.07 eingearbeitet

Impressum

Frank-Peter Schmidt-Lademann
email:"frank-peter" gefolgt von "@schmidt-lademann.de"
Meine Homepage
Ausbildungsleiter: FSV Wächtersberg
Verbandsausbildungsleiter: Baden-Württembergischer Luftfahrtverband e.V.
Prüfer FE/CRE/FIE(PPL(A)&GLD): Regierungspräsidium Karlsruhe, Regierungspräsidium Stuttgart, Regierungspräsidium Tübingen