Erwerb des US PPL auf der Basis einer Deutschen Lizenz

Durch die Umstellung der deutschen Lizenzen werden die darauf basierenden US Lizenzen ungültig.

Wer im Besitz einer Deutschen Fluglizenz ist, kann auf recht einfache Weise eine US Fluglizenz auf der Basis der deutschen Lizenz erhalten. Bei allen denjenigen, die vor dem 1.5.2003 bereits in Besitz einer US Lizenz auf der Basis der deutschen Lizenz waren, wird diese Lizenz bei der Umschreibung der deutschen Lizenz in die neuen Lizenzen ungültig und muß neu beantragt werden wie beim ersterwerb der US Lizenz. Das Verfahren ist auf den Internetseiten der Federal Aviation Authority (FAA) beschrieben. Siehe dazu insbesondere:
http://registry.faa.gov/airmen.asp#verify

Die wesentlichen Schritte sind hierbei:

1) Stellung eines Antrages an die
Airmen Certification Branch, AFS-760,
PO BOX 25082,
Oklahoma City, OK 73125-0082
oder
Fax des Antages und der Unterlagen (+1 405 954-9922)
mit Kopien der Lizenz und des Tauglichkeitszeugnisses.
Auf dem Antrag muß auch angegeben werden, bei welcher FSDO man persönlich vorstellig wird, um seine Lizenz in Empfang zu nehmen.
Beim International Field Office New York kann man nachfragen, ob auch ein Termin in Deutschland moeglich ist

2) Für die Bearbeitung des Antrags sind etwa 3 Monate enzukalkulieren. Das FAA wird unter anderem über das deutsche LBA eine Bestätigung der Angaben einholen und sicherstellen, daß die Lizenz zu diesem Zeitpunkt gültig ist. Das LBA muß seinerseits bei Lizenzen der Landesluftfahrtbehörden bei der Landesluftfahrtbehörde nachfragen.

3) Nach etwa 3 Monaten erhält man dann eine Kopie des Verifikationsschreibens an die im Antrag angegebene Anschrift (kann auch ein FAX sein). Eine weitere Kopie geht an die FSDO Stelle, die man ebenfalls im Antrag angegeben hat. Dieses Verifikationsschreiben ist dann 6 Monate lang gültig. In dieser Zeit muß man dann bei der angegbenen FSDO Stelle  persönlich vorsprechen, um eine vorläufige Lizenz (Airman Certificate) mit einer Gültigkeit von 120 Tagen ausgehändigt zu bekommen. Die entgültige Lizenz wird einem dann nach einigen Wochen zugeschickt. 

Die Anerkennung ausländischer Lizenzen ist unter FAR  61.75 geregelt. Hier ist unter anderem im Abschnitt (f) geregelt, daß ein ausländisches Tauglichkeitszeugnis anerkannt wird, sofern eine Übersetzung vorliegt. Nach meiner Erfahrung genügt damit unser in Deutschland ausgestelltes Tauglichkeitszeugnis, in dem die wesentlichen Angaben auch in Englisch angegeben sind. Ich hatte jedenfalls keine Schwierigkeiten damit weder bei der FAA noch beim Vercharterer.

Voraussetzung, damit man in den USA fliegen darf ist dann mit mit diesem "Airman Certificate":
  1. Gültige deutsche Lizenz und Klassenberechtigung
  2. Gültiges Tauglichkeitszeugnis
  3. Biennial Flight Review (BFR) (FAR 61.56) bei einem Amerkanischen Fluglehrer auf irgendeiner Flugzeug Kategorie (es wird z.B. auch ein BFR auf Segelflug für den Motorflug anerkannt). Ein BFR besteht aus einer Stunde theoretischer Unterweisung und 1 Stunde Flugzeit mit Lehrer. Auf Segelflugzeugen kann 1 Stunde Flugzeit durch 3 Starts ersetzt werden.
Das amerikanische Luftfahrtregelwerk kann unter http://www.access.gpo.gov/cgi-bin/cfrassemble.cgi?title=200214 nachgelesen werden.

So wie oben beschrieben habe ich das Verfahren im 1. Halbjahr 2004 kennengelernt.

Einige weitere Hinweise können unter den folgenden Links nachgelesen werden:
http://www.awp.faa.gov/fsdo/foreign.htm
http://www.airnav.de/faq/US-PPL-FAQ-9.html

Zurück zur Hauptseite